ROUGH VOCAL EFFECTS


Diese Effekte sind echte Klang-Knaller!
Sie sind oft das unverwechselbare und elektrisierende „gewisse Etwas“, das die Stimmen unzähliger Interpret*innen der Pop-, Rock-, oder Metal-Szene ausmacht. Und doch denken wir häufig, dass diese Sounds zwar phantastisch klingen, aber irgendwie auch ungesund für die Stimme. Was im Grunde nicht stimmt, denn fast alle Effekte können auf ganz natürliche, alltägliche Weise entstehen. Schon Babys und Kinder sind wahre Effekt-Monster! Gerade sie zeigen uns: wir können die krassesten Geräusche und Klänge produzieren, ohne dabei Schaden zu nehmen. Während Kinder das aber instinktiv richtig machen, müssen Sänger*innen bewußt die nötigen Techniken für Rough Sounds beachten und trainieren, um die Stimme gesund zu erhalten.
Das sind die wichtigen Themen imWorkshop:
Effekte wie
Distortion, Creaking, Rattle, Growl, Grunt und Screams kann ich ausprobieren, bzw. lernen, aber
Diese Effekte müssen auch zu meiner Persönlichkeit passen (Temperament & Energie)
Ich brauche immer eine stabile Basis über die drei Grundprinzipien, und eine gute Kontrolle der darunterliegenden Modes
– Wie übe ich regelmässig, bewußt und genau, um anspruchsvolle Effekte im muskulären Gedächtnis zu verankern – und damit einen automatischen und sicheren Zugriff bekommen.
Bring bitte einen Song, bzw.einen Teil davon mit, ein Playback (falls nötig) und den Text in 2-facher Ausführung.

Workshop für fortgeschrittene Sänger*innen
Voraussetzung: gute gesangstechnische Kenntnisse/ Erfahrung mit CVT (Einführung; Solo-Stunde)
Für 4 – 5 Teilnehmer

Termine: Sonntag 3. März / Sonntag 28. April
Uhrzeit: 13:00 – ca 17:45
Ort: Sängerhaus Barmbek / Linker Raum
Preise und Anmeldung unter: Termine

Zeitlicher Ablauf:
13:00 – 15:00 Uhr: Welcome, Input zu den Effekten, Übungen, Hörbeispiele (Audio, Video)
15 Min. Pause
15:15 – 17:30 Uhr: Sessions
Fragen, Tips für´s Üben, Zusammenfassung, Ende ca. 17:45 Uhr